Ein neues, interessantes Projekt des Wiedenbrücker Schule Museum startet nach den Schulsommerferien. Alle 3. und 4. Klassen der Grundschulen der Stadt sind dann zu einem stadtgeschichtlichen Besuch in das Museum für Kunst- und Stadtgeschichte eingeladen, um den Kindern den Zugang zur Geschichte der Stadt an einem außerschulischen Lernort und an konkreten Gegenständen aus der Vergangenheit erfahrbar zu machen. Museumleiterin Christiane Hoffmann hat dazu ein spannendes, altersgerechtes Programm vorbereitet. Die Förderung von Bildung und Erziehung sind neben weiteren gesellschaftlichen Aufgaben auch ein Anliegen der Bürgerstiftung Rheda-Wiedenbrück, so dass sie dieses Projekt finanziell unterstützt.

Bild: Bernd Jostkleigrewe, Vorstand Bürgerstiftung, Sebastian Rettig und Annette Reich Kuratorium Bürgerstiftung, Christiane Hoffmann Museumsleitung.


Ab dem neuen Schuljahr 2018/2019 können alle Grundschulen im Stadtgebiet dieses Angebot nutzen. Die Terminvereinbarung erfolgt direkt mit dem Museum

(0170 55 20090, info@wiedenbruecker-schule.de).

Der Besuch, in dem es schwerpunktmäßig um die Geschichte beider Stadtteile Rheda und Wiedenbrück geht und dabei auch um die Gemeinsamkeiten und Unterschiede, die die Stadt ausmachen, soll bei einem ca. 1,5 stündigen Museumsbesuch Neugier wecken und erste Erkenntnisse bringen. Die Aufteilung in Lerngruppen, sowie Stadtteilmodelle und Arbeitsbögen dienen dem spielerischen Zugang.

Das Programm eignet sich sowohl als Auftakt für eine heimatgeschichtliche Lerneinheit als auch zur Abrundung einer entsprechenden Lernphase.

Bild: Plakat der Aktion, das allen Schulen Rheda-Wiedenbrücks zugeschickt wurde.

Die Kosten für das Programm, die je nach Anzahl der wahrnehmenden Schulklassen, bis zu 2000 € betragen können, werden von der Bürgerstiftung übernommen.

Mit der Teilnahme am Museumsbesuch ist zusätzlich die Einladung verbunden, im Nachgang zu dem Thema “Mein Lieblingsort in meiner Stadt“ ein kreatives Objekt, z.B. ein Bild, ein Plakat oder ein Modell zu realisieren. Die so geschaffenen Ergebnisse werden am Ende des Schuljahres in einer öffentlichen Ausstellung im Wiedenbrücker Schule Museum gezeigt. Eine von der Bürgerstiftung und der Museumsleitung berufene Jury wird die drei besten Arbeiten prämieren. Der erste Preis bietet 500 € als Deckungsbeitrag für eine geschichtsbezogene Tagesexkursion der Gewinnerklasse. Der zweite und dritte Preis beinhalten 150 €, bzw. 100€ für die Klassenkasse.