Willkommen im Museum

Herzlich Willkommen im Stadt- und Kunstmuseum „Wiedenbrücker Schule“ in Rheda-Wiedenbrück. Wir sind ein modernes und innovatives Stadtmuseum mit zwei interessanten Ausstellungsschwerpunkten und einem attraktiven Sonderausstellungsprogramm.

Wir zeigen Facetten der Stadtgeschichte der ehemaligen Hansestadt Wiedenbrück und darüber hinaus auch Aspekte der erfolgreichen Wirtschafts- und Kunstgeschichte der Stadt in der Zeit zwischen 1854 und 1920. Diese Epoche trägt den Titel „Wiedenbrücker Schule“.

Diese Kunst- und Stadtgeschichte ist deutschlandweit einmalig, weil es sich der Epoche des Historismus und der Stadtgeschichte Rheda-Wiedenbrücks widmet.

Hier in der westfälischen Stadt Rheda-Wiedenbrück kann man schon seit dem ausgehenden Mittelalter Kunsthandwerk und erfolgreiche Wirtschaftstätigkeit nachweisen. Das bestätigen die vielen erhaltenen Fachwerkhäuser und die Exponate im Museum zur Geschichte des Handwerks und ihrer Gliederungen, hier in der Stadt „Ämter“ genannt.

Die erfolgreiche Wirtschaftsgeschichte, die mit der international agierenden „Wiedenbrücker Schule“ in der Kunst eine besondere Ausprägung erhalten hat, ist bemerkenswert. Die Wurzel der daraus erwachsenen Möbelindustrie am Ort wird so erlebbar. Darüber hinaus erwartet Sie ein abwechslungsreiches Sonderausstellungsprogramm.


Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern auf unseren Seiten und freuen uns auf Ihren Besuch im Stadt- und Kunstmuseum „Wiedenbrücker Schule“ in Rheda-Wiedenbrück!

Mit vielen namhaften Besucherinnen und Besuchern ist die neue Ausstellung „50 Jahre Einstein-Gymnasium im Spiegel der Kunst“ im Museum eröffnet worden.

Neben dem aktuellen Direktor Jörg Droste, kamen der ehemalige Direktor Fritz Müller inklusive seiner Gattin, der bekannte Erdkunde- und Deutschlehrer Bernhard Helbig, die Elternvertreter und viele Lehrer, ehemalige Schülerinnen und Schüler und der stellvertretende Bürgermeister Norbert Flaskamp.

Foto: Jörg Droste, Christiane Hoffmann, 
Bernhard Helbig, Norbert Flaskamp

Alle freuten sich die museale Präsentation der Schülerarbeiten, die im Laufe des Jubiläumsjahres entstanden waren nochmal in Ruhe betrachten zu können. Die Fachschaft Kunst war fast komplett anwesend und die Lehrer meinten, dass in der Jubiläumszeit kaum Zeit war einfach nur mal zu schauen, zu eng waren die Ereignisse getaktet und jetzt im Museum wäre es so schön nochmal die Ideen der Schülerinnen und Schüler zu sehen. Ein gelungener Anblick und eine schöne Ausstellung waren sich alle Beteiligten einig.

Noch bis zum 19.1.2020 ist die Ausstellung in den Räumen 4 und 5 im Museum zu sehen.