Willkommen im Museum

Herzlich Willkommen im Stadt- und Kunstmuseum „Wiedenbrücker Schule“ in Rheda-Wiedenbrück. Wir sind ein modernes und innovatives Stadtmuseum mit zwei interessanten Ausstellungsschwerpunkten und einem attraktiven Sonderausstellungsprogramm.

Wir zeigen Facetten der Stadtgeschichte der ehemaligen Hansestadt Wiedenbrück und darüber hinaus auch Aspekte der erfolgreichen Wirtschafts- und Kunstgeschichte der Stadt in der Zeit zwischen 1854 und 1920. Diese Epoche trägt den Titel „Wiedenbrücker Schule“.

Diese Kunst- und Stadtgeschichte ist deutschlandweit einmalig, weil es sich der Epoche des Historismus und der Stadtgeschichte Rheda-Wiedenbrücks widmet.

Hier in der westfälischen Stadt Rheda-Wiedenbrück kann man schon seit dem ausgehenden Mittelalter Kunsthandwerk und erfolgreiche Wirtschaftstätigkeit nachweisen. Das bestätigen die vielen erhaltenen Fachwerkhäuser und die Exponate im Museum zur Geschichte des Handwerks und ihrer Gliederungen, hier in der Stadt „Ämter“ genannt.

Die erfolgreiche Wirtschaftsgeschichte, die mit der international agierenden „Wiedenbrücker Schule“ in der Kunst eine besondere Ausprägung erhalten hat, ist bemerkenswert. Die Wurzel der daraus erwachsenen Möbelindustrie am Ort wird so erlebbar. Darüber hinaus erwartet Sie ein abwechslungsreiches Sonderausstellungsprogramm.


Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern auf unseren Seiten und freuen uns auf Ihren Besuch im Stadt- und Kunstmuseum „Wiedenbrücker Schule“ in Rheda-Wiedenbrück!

Im Stadt-und Kunstmuseum Wiedenbrücker Schule steht nun alles im Zeichen von Stadtgeschichte und Ferienspaß.
Im Sonderausstellungsraum im Erdgeschoss können Kinder und Erwachsene ihre Kenntnisse über die Stadt Rheda-Wiedenbrück testen.
Es gibt 2 Stationen die zum Mitmachen und Spielen einladen.
Die beiden Spielteppiche, einmal mit dem historischen Stadtplan der Stadt Wiedenbrück, gezeichnet von Reinhold 1766 und der Plan der Stadt Rheda von 1800 sind ausgerollt und warten darauf, dass je drei Gebäudemodelle der Stadtteile an die richtigen Stellen gestellt werden.
Für die Kenner der Stadt eine leichte Herausforderung für Neulinge eine knifflige Aufgabe.
Die zweite Station ist das tolle Rheda-Wiedenbrück Memory, das ebenfalls zum Spielen und Ansehen einlädt. Auch Informationen können gelesen und entdeckt werden.
Und wer sein Traumhaus mal mit einem echten Torbogen von Rheda-Wiedenbrück malen möchte ist im Museum jetzt auch richtig. Aus dem historischen Türenplakat von 1988 sind die Fotos der bekannten und beliebten Türausschnitte ausgeschnitten und Malstifte und Papier liegen bereit um ein Haus um das Lieblingstürenfoto zu malen.
Dazu läuft noch bis zum 15.9.2019 die Sonderausstellung “Auf in die Batze” zur Geschichte der Freibäder in Rheda-Wiedenbrück.
Die Dauerausstellung zur Stadtgeschichte und die spannende Wirtschafts-und Kunstgeschichte wurden ebenfalls mit weiteren Objekten ergänzt, so dass ein Ferienbesuch für Jung und Alt von nah und fern ein schönes Erlebnis wird.
Öffnungszeiten Mittwoch von 15-18 Uhr, Donnerstag 15-17 Uhr, Samstag 15-17 Uhr und Sonntag 15-17 Uhr.