Dauerausstellung

Erleben Sie faszinierende Episoden aus über 1.000 Jahren Geschichte. Von archäologischen Funden aus dem 10. Jahrhundert aus einer der ältesten Regionen Westfalens bis hin zur weltweiten Erfolgsgeschichte des Wiedenbrücker Kunsthandwerks des 19. und 20 Jahrhunderts bietet unser Museum Ihnen ein abwechslungsreiches und lebendiges Erlebnis. Lassen Sie Ihren Besuch gemütlich ausklingen und sich verzaubern im Kabinett zur Lyrik Luise Hensels.

Die namensgebende Wiedenbrücker Schule bildet den Kern unserer Sammlung. Begeben Sie sich auf eine Reise in die Hochzeit des international erfolgreichen historistischen Wiedenbrücker Kunsthandwerks. Passend zum Thema der meist kirchlichen Handwerkskunst präsentiert sich Ihnen das Museum in einer restaurierten Altarwerkstatt, deren Besitzer Bernd Diedrichs und Frank Knoche früher zum Kern der Wiedenbrücker Kunsthandwerker gehörten. Hunderte von Ausstellungsstücken warten im Museum auf Sie. Bestaunen Sie Altarflügel, Büsten, Bronzen, Gemälde, Skulpturen, Reliefs und vieles mehr. 

Die Ära der Wiedenbrücker Schule ist eine herausragende Zeit der Historismus-Geschichte. Sie ist aber nicht der einzige Höhepunkt aus vielen Jahrhunderten regionaler Geschichte. Wiedenbrücks bekannte Vergangenheit umfasst mehr als 1.200 Jahre. Als Eckpfeiler für die Rekonstruktion der alten regionalen Geschichte dienen die im Museum ausgestellten archäologischen Funde. Weitere Relikte, welche die Sammlung bereichern, stammen aus der Zeit des dreißigjährigen Krieges oder sind Teil der umfangreichen Aufarbeitung der Geschichte der Wiedenbrücker Gilden. Das bewegte Leben im mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Wiedenbrück wird Ihnen in diesem Teil der Ausstellung interaktiv veranschaulicht.

Den stimmigen Schlusspunkt unseres Museums bildet eine Kabinettausstellung zu der bekannten Dichterin Luise Hensel («Müde bin ich, geh‘ zur Ruh‘»…). Das Kabinett lädt Sie mit seinem gemütlichen Ohrensessel zum Verweilen ein. Schmökern Sie in den Werken der Luise Hensel und hören Sie sich professionelle Tonaufnahmen ihrer Gedichte an.