Willkommen im Museum
Herzlich Willkommen auf den Seiten des Wiedenbrücker Schule Museums! Mit dem Wiedenbrücker Schule Museum in Rheda-Wiedenbrück ist ein deutschlandweit einmaliges Museum zur Kunst- und Handwerksgeschichte des Historismus entstanden.
In der westfälischen Stadt Wiedenbrück waren Kunsthandwerk und Gewerbefleiß schon seit dem ausgehenden Mittelalter zu Hause, wie die vielen erhaltenen Fachwerkhäuser und die Exponate im Museum zur Geschichte des Handwerks und der Gilden zeigen.

Diese Ausrichtung erfuhr in den Jahren 1854 bis 1920 mit der Gründung und Ansiedlung von über 25 Werkstätten für kirchliche und weltliche Kunst des Historismus eine bemerkenswerte Entwicklung. Auf den folgenden Seiten stellen wir Ihnen das Museum vor, erklären den Begriff „Wiedenbrücker Schule” und geben Ihnen Einblicke in unsere Ausstellung. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern auf unseren Seiten und freuen uns auf Ihren Besuch im Wiedenbrücker Schule Museum!
Aktuelles
Fräulein - falsch verbunden Bis Anfang September zeigt das Museum Wiedenbrücker Schule die Sonderausstellung „Fräulein – falsch verbunden!“ mit Ausstellungsstücken aus über 80 Jahren Telekommunikations-Geschichte. Es erwartet Sie eine Ausstellung zum Entdecken, Anfassen und Ausprobieren. Weitere Informationen gibt es unter dem Menüpunkt „Sonderausstellungen“.



Dauerleihgabe bringt Repke-Gemälde und Wirtschaftsgeschichte ins Museum

Das Museum Wiedenbrücker Schule freut sich über eine großzügige Dauerleihgabe! Spätwerke des wohl bekanntesten Malers der Wiedenbrücker Schule, Heinrich Repke, sowie Bestände aus dem Nachlass der Wiedenbrücker Möbelfirma Pflug, werden dem Museum zur Verfügung gestellt. Ein ganz herzlicher Dank geht an dieser Stelle an die Leihgeber, das Ehepaar Georg und Heike Effertz!

Die Dauerleihgabe soll als Grundlage für zwei geplante Sonderausstellungen dienen: Eine Sonderausstellung zu Heinrich Repke ist schon länger geplant. Die Aufstockung des Bestands seiner Gemälde um drei Spätwerke trägt maßgeblich dazu bei, dem international bekannten Vertreter der Wiedenbrücker Schule in naher Zukunft eine Ausstellung zu widmen.

Der Nachlass der Firma Pflug bildet darüber hinaus die Basis für eine Sonderausstellung zur Möbelindustrie in Wiedenbrück, dem bedeutendsten Wirtschaftszweig in der Emsstadt Mitte des 20. Jahrhunderts.
Infos
ACHTUNG: Diese Seite befindet sich derzeit noch in einer Testphase. Es kann sein, dass einige Dinge noch nicht optimal sind. Wir bitten um Nachsicht.
Besucheradresse
Museum "Wiedenbrücker Schule"
Hoetger Gasse 1 / Rietberger Str. 6
33378 Rheda-Wiedenbrück

Information, Service, Buchungen:

Flora Westfalica GmbH
Rathausplatz 8-10
33378 Rheda-Wiedenbrück
info@flora-westfalica.de
Telefon: 05242 9301-0
Telefax: 05242 9301-20
Museum: 05242 3785526
(Während der Öffnungszeiten)

Öffnungszeiten

Mittwoch: 9 - 12 Uhr
Donnerstag, Samstag, Sonntag:
15 - 17 Uhr

Öffentliche Führung

1. Mittwoch im Monat um 19:00 Uhr
(geöffnet 18 - 21 Uhr)

Kooperationspartner

Facebook